Reisebericht 2013

Reisebericht zum Besuch unserer Partnergemeinde Katy Wroclawskie vom 30.08. – 02.09.2013

 

Wieder einmal fuhren wir mit dem Fußballerbus des Reisebusunternehmers Müller und dem Busfahrer Michael nach Polen. Mit an Bord waren die Gurken-königin Rosa I. und ihre Prinzessin Geena, Polenbeauftragte Helga Becker und die 1. Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, die sich rührend um die Hoheiten kümmerten. Durch die sichere Fahrweise des Busfahrers und des geräumigen Busses (mehr Beinfreiheit) war es ein entspanntes Fahren. Gegen 15.30 Uhr kamen wir in Katy Wroclawskie an, wo wir von Aldona Niznik und Marek Osinski ganz herzlich in Empfang genommen wurden. In der dortigen Wechselstube konnten wir unsere Euros in Zloty umtauschen. Weiter ging‘s danach ins toll renovierte Hotel „Slask“. Nach der Zimmerverteilung (Zimmer mussten im Voraus bezahlt werden) konnten wir uns erst mal erfrischen. Das Abendessen wurde im Hotel serviert. Dieses Mal vielleicht nicht jedermanns Geschmack. Hier ist die Leitung von Hotel und Restaurant getrennt. Am Abend fuhren wir, wie in jedem Jahr, mit dem Taxi nach Wroclaw (Breslau). Es war ein milder Abend mit vielen Vorführungen auf dem Marktplatz.

Samstags nach dem Frühstück fuhren wir nicht allzu weit nach Galowice ins Kutschenmuseum. Wir konnten Kutschen von verschiedenen Epochen und auch Arten bestaunen. Sie waren auf jeden Fall sehenswert. Dieses Museum wurde auch mit EU-Geldern gefördert. Zur Mittagszeit wurde hier das Essen gereicht. Danach fuhren wir zur Besichtigung des Schlosskomplexes und des Museums der Motorisierung nach Sleza. Wir sahen viele alte Motorräder und Autos. Auf dem Komplex wurden am Abend drei Hochzeiten mit ganz herrlich aussehenden Tischdekorationen ausgerichtet. Es gab drei Varianten groß, größer, am Größten. Auch sehr sehenswert!

Danach hatten wir im Hotel Freizeit bis zur Teilnahme am dörflichen Erntedank-fest in Sosnitz. Zuerst wurden wir vom Dorfpfarrer abgefangen, der uns unbe-dingt seine Kirche zeigen wollte. Inzwischen war auch unsere Bürgermeisterin mit Gatten eingetroffen. Außergewöhnlich war in der Kirche die heilige Treppe (Bustreppe), die man nur auf Knien erklimmen konnte. Im Gemeindehaus wurde dann das Erntedankfest gefeiert. Nach mehreren Ansprachen vom Ortsvorsteher, dem Bürgermeister Antoni Kopec, unserer Bürgermeisterin Dr. Cornelius-Gaus und Gurkenkönigin Rosa I. wurden zum 10jährigen Bestehen der Partnerschaft Geschenke ausgetauscht. Helga Becker als Polenbeauftragte überreichte einen Bilderrahmen mit Bildern der letzten 10 Jahre. Wir bekamen alle eine große Münze. Mit lauter Musik, Tanz, Essen und Trinken wurde zünftig gefeiert. Es war sehr lustig. Für uns war leider schon zu früh Schluss, da unser Busfahrer seine Zeiten einhalten musste. Dafür hatten wir aber im Hotel noch eine aufregende Nacht. Durch eine Hochzeitsfeier mit lauter Musik, war an Schlaf nicht zu denken. Gegen 1.00 Uhr ging ein Alarm los. Auf Polnisch wurden wir aufgefordert, das Hotel zu verlassen. Wir verstanden kein Wort - die Aufregung war groß. Es stellte sich als Fehlalarm heraus, der durch die Hochzeitsgäste ausgelöst wurde. Die Nacht war viel zu kurz.

Den Sonntag gestalteten wir so, dass wir nach dem Frühstück wieder mit dem Bus nach Wroclaw (Breslau) zur Stadtbesichtigung fuhren. Unserer Stadtführerin Maria, die immer dabei war, konnten wir viele Fragen stellen. Aber es waren auch einige Mitfahrer dabei, die der polnischen Sprache mächtig waren. Die Stadt hat 100 Kirchen verschiedener Religionen und auch eine Kaserne. Im ganzen Land gibt es noch 12.000 freiwillige Soldaten. Wroclaw hat eine von drei Pferderennbahnen in Polen. Neu ist eine gläserne Skyline, weit sichtbar von der Stadt. Stadtpatron von Wroclaw ist Johannes der Täufer. Wir besuchten noch das „Panorama Radawicka“, ein Rundgemälde von Schlachten in Polen.

Zur Erntedankmesse in der Kirche konnten wir uns vorher umziehen. Unsere Gurkenkönigin Rosa I. und Prinzessin Geena sorgten mit ihrer Robe für Aufsehen. Nach der feierlichen Messe wurde geweihtes Brot gereicht. Danach zog alles was Rang und Namen hatte mit den Erntekronen zum Festplatz. Nach der Begrüßung von Bürgermeister Antoni Kopec war unsere Bürgermeisterin Dr. Cornelius-Gaus an der Reihe. Wie immer kam Freude auf, besonders als Rosa I. mit Geena die Bühne betrat und mit einer perfekten polnischen Aussprache das Volk begrüßte. Dafür bekam sie großen Applaus.

Essen gab es auf der Veranda des Kulturzentrums. Eine Ausstellung über Deutsch-Polnische Geschichte konnte danach besichtigt werden. Zum Einkaufen wurden wir nach Bielany Wroclawskie gefahren. Sonntag ist für die polnische Bevölkerung Haupteinkaufstag, wobei die Preise für sie sehr hoch sind. Abends bekamen wir im eigens für uns Bibliser aufstellten Zelt Abendessen. Auf der Bühne fanden ständig Vorführungen statt. Später sogar ein Konzert des Musikstars „PECTUS“. Leider mussten wir wiederum, trotz der schönen Stimmung, früh gehen.

Der Montag: Tag des Abschieds. Die Zeit war wie im Flug vergangen. Wir wurden im Rathaus von Antoni Kopec (1. Bürgermeister)und Mieczylaw Reps (2. Bürger-meister), Aldona Niznik, Marek Osinsky und noch anderen Personen herzlich verabschiedet. Geschenke wurde ausgetauscht.

Wir danken unseren Freunden für die so überaus herzliche Aufnahme, die Bewirtung, das Programm, die Geschenke - einfach für alles. Dass alles so reibungslos klappte, haben wir auch der guten Vorbereitung der Gemeinde und Helga Becker zu verdanken. Wir danken auch unserem Busfahrer Michael für die angenehme Hin- und Rückfahrt.

Die Reise ist immer sehr lehrreich! Wir fahren 2014 gerne wieder nach Polen.

Overview
original size
 
DSC01986.JPG
DSC01986.JPG
Overview
original size
 
DSC02031.JPG
DSC02031.JPG
Overview
original size
 
DSC02033.JPG
DSC02033.JPG
Overview
original size
 
DSC02047.JPG
DSC02047.JPG
Overview
original size
 
DSC02049.JPG
DSC02049.JPG
Overview
original size
 
DSC02058.JPG
DSC02058.JPG
Overview
original size
 
DSC02060.JPG
DSC02060.JPG
Overview
original size
 
DSC02083.JPG
DSC02083.JPG
Overview
original size
 
DSC02096.JPG
DSC02096.JPG
 
 
 
 
 
   
   
 
 
 









 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung