Die Geschichte des Nordheimer Rathauses

freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Verein für Heimatgeschichte Nordheim e.V.,
 
Die Geschichte

Vor 125 Jahren wurde der Vorgängerbau des heutigen Rathauses abgebrochen. Dieser stand an der gleichen Stelle wie das heutige Gebäude, nur ragte er noch weiter in die Rathausstraße hinein. Über die Errichtung des jetzigen Rathauses berichtet der damalige evangelische Geistliche Pfarrer Georg Keiber 1863 und 1864 in der Kirchenchronik:

Ende Oktober 1864 war das neuerbaute Rat- und Schulhaus fertig geworden und es wurde darauf am 01. November die Zweite Schule in dasselbe verlegt.
Die Einweihung sollte bald darauf stattfinden und deshalb trat der Gemeinderat mehrmals zur Beratung darüber zusammen. Leider waren aber die Meinungen verschieden, es kam zu keinem Entschluss und die Einweihung unterblieb.

Über den Bau und seine Ausführung sei hier nachträglich bemerkt:

Das Haus ist 68 Fuß lang, 43 Fuß 2 Zoll breit und 8 Zoll bis zur Firste hoch.
Das Türmchen ist von der Hausfirste bis zur äußersten Spitze 39 Fuß hoch.
Der Treppenbau steht 45 Zoll vor und ist 22 Fuß 4 Zoll breit.

Im unteren Stock befinden sich:
der Bürgersaal, das Bürgermeisterbüro, das Nachtwächterlokal, das Gefängnis und das Spritzenhaus;

im oberen:
der Schulsaal und die Lehrerwohnung mit vier Zimmern und einer Küche.


Die einzelnen Arbeiten waren veranschlagt und wurden ausgeführt
In Wirklichkeit betrugen aber die Kosten und wurden ausgegeben
Geschichte in Zahlen
Erläuterungen
 

Hier finden Sie Jobs über die Suchmaschine des Mannheimer Morgens:


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK