Grenzsteine

Alte Grenzbeschreibung und ihre Zeugen in der Bibliser Gemarkung, von Herrn Hans Dieter Kunz (verstorben)
 
Vor dem neuen Rathaus in Biblis ist eine Nachbildung des Dreihellersteines in seiner ursprünglichen Form zu sehen. Auf dem beigestellten Schild ist zu lesen, daß derselbe in der Götzenlache stand, doch nur wenige können mit dem Begriff Götzenlache etwas anfangen. Für unsere Generation bzw. auch für die vorige, stand der Dreihellerstein im Bruch bzw. im Falkenflug beim Dreihellerschliesel. Erst beim stöbern in den alten Grenzbeschreibungen und Grenzakten finden wir auch die Bezeichnung Götzenlache und zwar wird der Name zum erstenmal im Jahre 1550 erwähnt. Die Bedeutun.....

Hier geht es zum PDF Dokument mit dem kompletten Text.
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung