Bewegter Kindergarten

In der Kindertagesstätte Sonnenschein erhielten mit der Kita Sonnenschein, der Kita Kunterbunt und der Kinderkrippe Entdeckernest aus Bürstadt sowie der Kita Glückskäfer aus Biblis vier Kinderbetreuungseinrichtungen ihre Zertifikate zum Projekt „Bewegter Kindergarten.

 

Im Wald tollen, rückwärts laufen oder auf einem Bein balancieren – viele Kinder können das heute gar nicht mehr. Oft sind die motorischen Fähigkeiten nicht so weit entwickelt, wie sie es sein sollten. Das haben die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen der letzten Jahre gezeigt. Um dem entgegenzuwirken, hat der Kreis Bergstraße das Projekt „Bewegter Kindergarten“ ins Leben gerufen. Dabei geht es vor allem darum, dass die Kinder mit einfachen und spielerischen Mitteln im Kindergarten die eigene Beweglichkeit verbessern. In Biblis war mit der Kita Glückskäfer eine Einrichtung vertreten.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte bisher leider keine Zertikatübergabe stattfinden – dies wurde am Dienstag nachgeholt.

Die Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Diana Stolz erläuterte die Ziele des Projektes „Bewegter Kindergarten”. „Die Schuleingangsuntersuchungen der letzten Jahre haben in alarmierender Form deutlich gemacht, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Denn die Bewegungsarmut der Kinder nimmt immer weiter zu. Zehn Prozent der Kinder sind übergewichtig, bei Kindern mit Migrationshintergrund liegt der Anteil noch höher. Extremer sind die Zahlen zudem bei der Fein- und Grobmotorik, hier herrscht häufig ein hohes Defizit. Und das im Alter von fünf bis sechs Jahren, wo Kinder sich normalerweise viel bewegen sollten. Daher müssen wir früher ansetzen.

Bürgermeister Volker Scheib fand lobende Worte für das Projekt. „Wir brauchen aber auch das Elternhaus, das ist Bewegung ist. Es liegt vor allem an der Trägheit unserer Gesellschaft und nicht an der Bewegungsfreude der Kinder. Daher muss es für alle finanziell und zeitlich möglich sein, dass sich die Kinder bewegen können.”

Nicole Reinhardt, Olympiasiegerin 2008 und Schirmherrin, stellte klar, dass sie dieses Projekt gerne unterstützt. „Mein Leben ist geprägt von Sport, bereits von Kindesbeinen an. Ich habe selbst eine kleine Tochter und möchte, dass diese sich bewegt, um das Lernen zu fördern. Dabei geht es keineswegs um Leistungssport, sondern vielmehr um eine frühstmögliche Förderung, damit Bewegung im Alltag selbstverständlich wird. Dabei ist es wichtig, die Bewegung für Kinder im Spiel zu integrieren und in den Alltag mit einzubeziehen. Ich habe selbst einen Teil der Fortbildung mitgemacht und viel für den Alltag übernommen.”

Abschließend berichteten die Vertreterinnen der Kinderbetreuungseinrichtungen über ihre Erfahrungen mit dem Programm. Dabei stellten sie klar, dass Bewegung das ist, was Kinder brauchen. Und dass diese viel aufmerksamer sind, wenn sie sich bewegt haben und ausgelastet sind. „Die Fortbildung hat wichtige Impulse gebracht”, waren sich alle einig.

 

Online Terminvergabe

Abbildung eines Kalenders und einer Uhr als Hinweis auf die Online Terminvergabe

Mängelmelder

Abbildung der Mängelmelder App auf einem Smartphone





Straßenbeleuchtung



Oder Tel. 06241/848-417 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung